Bildungsketten-Werkstatt Neue Arbeitshilfe für Fachkräfte am Übergang Schule-Beruf erschienen

Die Servicestelle Bildungsketten hat eine neue Arbeitshilfe herausgegeben. Thema: Individuelle Förderung: Handlungstipps für die Berufseinstiegsbegleitung.
Die Arbeitshilfen richten sich an Fachkräfte der Initiative Bildungsketten.
Die Arbeitshilfen sind ein Gemeinschaftsprodukt der Bildungsketten-Werkstatt. Die Inhalte wurden  von Teilnehmenden erarbeitet, die sich in der Praxis mit den Herausforderungen am Übergang Schule-Berufsausbildung befassen. Im Auftrag der Servicestelle Bildungsketten erstellten sie Materialien, die alle Akteurinnen und Akteure der Initiative Bildungsketten in ihrer praktischen Arbeit einsetzen können.

Von der Praxis für die Praxis

Die Arbeitshilfen geben den Bildungsketten-Fachkräften Anregungen für ihre tägliche Arbeit. Folgende Themen werden behandelt:

18) NEU Individuelle Förderung: Handlungstipps für die Berufseinstiegsbegleitung

17) Berufseinstiegsbegleitung: Individuell fördern mit dem Berufswahlpass

16) Haupt- und ehrenamtliche Begleitung: Was zusammengehört, kommt zusammen?!

15) "Coaching für Coaches" Infofoliensatz für (ehrenamtliche) Ausbildungsbegleiter/-innen

14) UPDATE Individuelle Förderung in der Berufseinstiegsbegleitung – Angebote von qualiboXX nutzen

13) Potenzialanalyse greifbar gemacht: die Vor- und Nachbereitung

12) BerEb: Garant für die Integration in Ausbildung?!

11) Übergänge effizient gestalten: Der Plan B

10) Elternarbeit am Übergang Schule-Beruf

9) Einbindung von Berufseinstiegsbegleitung in Schulen – 11 Schritte zum Erfolg

8) Berufsorientierung in inklusiven Klassen für Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf (Schwerpunkt: Lernen)

7) Jugendliche verstehen: Kommunikation und Kooperation

6) UPDATE Einstieg in Ausbildung durch Berufseinstiegsbegleiter/innen (BerEb)

5) Ampelsystem für die Arbeit mit den Ergebnissen der Potenzialanalyse

4) Berufseinstiegsbegleitung in der nachschulischen Phase – erste Lösungsansätze

3) Die Sicht der Jugendlichen: Anforderungen an die Berufseinstiegsbegleitung

2) Adressen von Ansprech- und Netzwerkpartnern bei den Kammern

1) Kenntnis und Nutzen von Netzwerken bei der Berufseinstiegsbegleitung (BerEb) 

Alle bislang erschienen Arbeitshilfen und weitere Materialien erhalten Sie auch unter www.bildungsketten.de/materialsammlung.

Im Fokus der Arbeitshilfen stehen  die zentralen Akteure/-innen der Initiative Bildungsketten, insbesondere Berufseinstiegsbegleitung, Schulen und Jugendliche. Von dort ergeben sich viele Schnittstellen zu anderen Akteuren (z. B. zur Berufsberatung und Betrieben) und Themen. „Die Arbeitshilfen bieten eine erste praktische Orientierung aus Sicht der Praxis. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit“, sagt Satiye Sarigöz, stellvertretende Leiterin der Servicestelle Bildungsketten beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). Eine weitere Vertiefung der Inhalte ist dennoch möglich: Jede Arbeitshilfe enthält weiterführende Literaturtipps und Internetlinks.

Ihre Meinung ist gefragt

Interessierte Fachkräfte können die Arbeitshilfen kommentieren. Wo sind Ergänzungen oder Änderungen erforderlich? Wie nützlich sind die einzelnen Dokumente für die Arbeit? Schreiben Sie uns eine E-Mail an info@bildungsketten.de. Oder beteiligen Sie sich an der Diskussion in der Bildungsketten-Community auf http://www.qualiboxx.de/. Der fachliche Input soll dazu beitragen, die Arbeitshilfen weiter zu optimieren. 

Thematische und regionale Werkstätten

Akteure spinnen Netzwerke - auf der ersten Bildungsketten-Werkstatt in Hagen
Die Veranstaltungsreihe Bildungsketten-Werkstatt orientiert sich an Themen und Regionen: In der thematischen Werkstatt arbeiten Fachkräfte aus dem gesamten Bundesgebiet die wesentlichen Aspekte eines Themas heraus, z. B. die Herausforderungen für die Berufseinstiegsbegleitung in der nachschulischen Phase. Die regionalen Werkstätten widmen sich dagegen einer bestimmten Region. Dabei behandeln die Fachkräfte jeweils fünf bis sechs zentrale Themen der Initiative. Eine Arbeitsgruppe besteht aus maximal 15 bis 20 Teilnehmenden. Parallel bieten die regionalen Partner der Servicestelle (JOBSTARTER Regionalbüros bei INBAS in Hamburg, f-bb in Nürnberg, ZWH in Düsseldorf und GEBIFO in Berlin) verschiedene Austauschformate in den Regionen an. Der Auftrag für alle drei Stränge lautet gleich: praktische Arbeitshilfen zu erstellen, die möglichst viele Bildungsketten-Fachkräfte nutzen können.

Die Bildungsketten-Werkstatt vertieft Themen, die bei den acht Regionalkonferenzen und beim Berliner Auftaktkongress bereits angesprochen wurden.

Dokumente

Ansprechpartner

  • Servicestelle Bildungsketten beim Bundesinstitut für Berufsbildung

    • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    • Michael Schulte
    • Telefonnummer: 0228/107-2336
    • E-Mail-Adresse: michael.schulte@bibb.de
    • Stv. Leiterin Servicestelle
    • Satiye Sarigöz
    • Telefonnummer: 0228/107-2824
    • E-Mail-Adresse: satiye.sarigoez@bibb.de