„try five!” – Talente entdecken mit allen Sinnen

28.02.2015 | Hannover

Sehen, fühlen, riechen, schmecken, hören: Auf dem Erlebnisparcours „try five!“ der Initiative Bildungsketten konnten Besucherinnen und Besucher der Bildungsmesse didacta ihre Talente herausfinden. Als Dankeschön gab es die Talent-Tüte.
„Schon mal was von der Potenzialanalyse gehört?“, begrüßte Moderatorin Claudia van Veen die neugierigen Besucherinnen und Besucher der Bildungsmesse didacta in Hannover. Viele wussten erstmal nichts damit anzufangen. Aber die meisten wollten es unbedingt selbst ausprobieren und spielerisch die eigenen überfachlichen Kompetenzen kennenlernen.


Jeder junge Mensch hat Stärken, jeder kann etwas besonders gut. Eine Potenzialanalyse macht diese Stärken sichtbar. Wie das funktioniert, zeigte der Erlebnisparcours „try five! – Fünf Sinne für Deine Zukunft“. Die  Potenzialanalyse soll Schülerinnen und Schüler der siebten und achten Klasse in die Lage versetzen, sich gezielt mit ihren Stärken und persönlichen Interessen auseinanderzusetzen.

Es ist der erste Schritt in eine strukturierte Berufsorientierung. Deshalb fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Potenzialanalyse im Rahmen der Initiative Bildungsketten, z. B. mit dem Berufsorientierungsprogramm und im ESF-Bundesprogramm Berufseinstiegsbegleitung.

„Jugendliche finden es spannend mitzumachen. Und die Lehrkräfte lernen ihre Schüler und Schülerinnen von einer ganz anderen Seite kennen“, erklärte Daniela Meiser-Büttner (CJD Jugenddorf Offenburg) interessierten Messegästen den Reiz einer Potenzialanalyse. „Die Ergebnisse werden in einem mehrseitigen Dokument zusammengefasst. Daran schließt sich ein Gespräch mit dem Schüler beziehungsweise der Schülerin an, wie eine weitere Förderung in der Schule und im Elternhaus aussehen könnte“, so Karsten Hammer (MTO Tübingen) zum Ablauf.

An der Parcours-Station „Sehen“ kam es zum Beispiel darauf an, sich gut zu konzentrieren. Die Aufgabe: schwarze Knöpfe und Lakritztaler so schnell wie möglich zu sortieren. Das Geräusche-Rätsel an der Station „Hören“ stellte die Teilnehmenden richtig auf die Probe. Dort war schlussfolgerndes Denken gefragt. „Mit Abstand die schwierigste Übung. Mir hat sie großen Spaß gemacht“, so das Fazit eines Teilnehmers, nachdem er alle fünf Stationen geschafft hat und als Dankeschön die Talent-Tüte mit Informationen zum Thema Berufsausbildung erhielt.

Die Potenzialanalyse, das wurde auf dem „try five!“-Parcours deutlich, regt zum Nachdenken über die eigenen Fähigkeiten an. Für die spätere Berufswahl kann das von Vorteil sein. „Wer beruflich orientiert ist, bricht eine Ausbildung auch nicht ab“, so Christine Vatterodt vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft.

Auf dem Bild sind die 5 Sinnesorgane abgebildet. Daneben steht "try five!".
Die Idee für den Erlebnisparcours „try five!“ stammt von JOBSTARTER, erfolgreiche Premiere war auf der Weltmeisterschaft der Berufe (WorldSkills) in Leipzig 2013. Für die Bildungsmesse didacta wurde das Konzept zum Thema Potenziale und Kompetenzen weiterentwickelt.


Partner der Aktion: MTO Psychologische Forschung und Beratung GmbH Tübingen, Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft gGmbH, CJD Jugenddorf Offenburg,  Initiative VerA des Senior Experten Service (SES).

Schauen Sie sich hier die Fotos vom Erlebnisparcours an!


Text: Michael Schulte
Fotos: Anne Gassen, Edmund Schenk

Ansprechpartner

  • Servicestelle Bildungsketten beim Bundesinstitut für Berufsbildung

    • Robert-Schuman-Platz 3
    • 53175 Bonn
    • Telefonnummer: 0228/107-1220
    • Faxnummer: 0228/107-2887
    • Homepage: http://www.bildungsketten.de
    • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    • Michael Schulte
    • Telefonnummer: 0228/107-2336
    • E-Mail-Adresse: michael.schulte@bibb.de