Workshop: Migranten-Eltern am Übergang Schule-Beruf beteiligen

21.03.2014 | Göppingen

Eltern für eine konstruktive und kooperative Zusammenarbeit gewinnen: Beim Workshop zur interkulturellen Elternarbeit wird diskutiert, wie die Einbeziehung von Eltern mit Migrationshintergrund in den Berufsfindungsprozess der Jugendlichen gelingt.

Denn Eltern beeinflussen maßgeblich die schulische und berufliche Entwicklung ihrer Kinder. Akteure/innen, die Jugendliche auf dem Weg von der Schule in den Beruf begleiten, müssen sich verschiedenen Herausforderungen – wie Sprachbarrieren und kulturspezifischen Unterschieden – stellen. Mit Praxisbeispielen wird aufgezeigt, wie diese Hürden erfolgreich bewältigt werden. In Arbeitsgruppen werden außerdem Erfolgsfaktoren identifiziert, mit denen Eltern aktiv in die Unterstützung der Berufsorientierungs- und Berufsfindungsprozesse ihrer Kinder einbezogen werden können.

Die Veranstaltung bietet darüber hinaus viel Raum für den fachlichen Austausch. Eingeladen sind Fachkräfte aus der Berufseinstiegsbegleitung und der Schulsozialarbeit, Lehrende sowie Berufsberatende, Fachleute von Jobcentern, Ausbildungsbegleiter/innen des Senior Experten Service, Integrationsmentoren/innen und Vertreter/innen von Elternvereinen.

Der Workshop ist der fünfte von insgesamt sechs Workshops, die im Rahmen der Initiative Bildungsketten vom JOBSTARTER-Regionalbüro Süd in Kooperation mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit durchgeführt werden.

Mehr Informationen unter www.f-bb.de

Veranstaltungstermin:

21. März 2014

Veranstaltungsort:

Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit Göppingen
Mörikestraße 15
73033 Göppingen

Ansprechpartner

    • Leiterin JOBSTARTER-Regionalbüro Süd
    • Ursula Krings
    • Telefonnummer: 0911/27 77 925
    • E-Mail-Adresse: ursula.krings@f-bb.de