Workshop: Potenziale von Potenzialanalysen nutzen

23.09.2014 | Hanau

Potenzialanalysen führen zu Win-win-Situationen für Lehrkräfte und Jugendliche. Beide Workshops zeigen auf, wie Lehrkräfte das Verfahren an Schulen erfolgreich einsetzen können.

Die Potenzialanalyse bereitet junge Menschen auf die Berufsorientierung vor – ein erster Schritt zu einem erfolgreichen Start ins spätere Berufsleben. Die ermittelten Stärken werden für alle am Übergangsprozess Beteiligten nachvollziehbar dargestellt. Lehrkräfte können Förderempfehlungen nutzen und in ihr Unterrichtskonzept integrieren. Sie können damit auch die Kooperation mit Berufseinstiegsbegleitern/innen, haupt- und ehrenamtlichen Mentoren/innen, Paten/innen sowie Schulsozialpädagogen/innen verbessern.

Im Mittelpunkt des Workshops stehen gelungene Praxisbeispiele für die Umsetzung von Kompetenzfeststellungsverfahren an Schulen. Vorgestellt und diskutiert werden verfahrensunabhängige Qualitätsstandards bei der Durchführung von Potenzialanalysen. Zudem werden Herausforderungen und Chancen von Kompetenzfeststellungsverfahren  erörtert.

Der Workshop ist der zweite von insgesamt drei Workshops in Hessen, die im Rahmen der Initiative Bildungsketten vom JOBSTARTER-Regionalbüro Süd für Haupt- und Realschulen durchgeführt werden. Eingeladen sind Schulleiter/innen, Schulkoordinatoren/innen, Berufseinstiegsbegleiter/innen, interessierte Lehrkräfte, Experten/innen der Berufsorientierung an den staatlichen Schulämtern sowie regionale Koordinatoren/innen.

Mehr Informationen unter www.f-bb.de

Veranstaltungstermin:

23. September 2014, Hanau

Veranstaltungsort:

Arcadia Hotel Hanau
Kurt-Blaum-Platz 6
63450 Hanau
 

Ansprechpartner

    • Leiterin JOBSTARTER-Regionalbüro Süd
    • Ursula Krings
    • Telefonnummer: 0911/27 77 925
    • E-Mail-Adresse: ursula.krings@f-bb.de