Berufswahlpass: Stärken dokumentieren und Berufsorientierung gestalten

Der Berufswahlpass bringt Ordnung in die Berufsorientierung: Die Schülerinnen und Schüler sammeln ihre Erfahrungen, Erkenntnisse und Dokumente, um sich für die Berufswahl besser zu orientieren.

Mit dem Berufswahlpass analysieren die Schüler/innen ihre Stärken und Interessen, und sie dokumentieren und reflektieren ihre Erfahrungen und Erkenntnisse, die sie im Laufe ihres Berufswahlprozesses erwerben.

Logo mit Schriftzug Berufswahlpass
Er begleitet die Jugendlichen u.a. dabei, Betriebspraktika auszuwerten, den Bewerbungsprozess zu gestalten oder den nächsten Lernabschnitt zu organisieren.

Der Berufswahlpass wird in der Regel in der 7. Klasse den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung gestellt. Lehrkräfte führen die Jugendlichen im Unterricht an das Arbeiten mit dem Berufswahlpass heran. Konzeptionell ist der Berufswahlpass mit den Berufsorientierungsaktivitäten der Schulen und der Bundesagentur für Arbeit verknüpft.

Für die unterschiedlichen Akteure/innen der Initiative Bildungsketten bietet der Berufswahlpass vielfältige Möglichkeiten:

  • Eltern und Erziehungsberechtigte behalten den Überblick, welche Schritte ihre Kinder im Berufswahlprozess zurückgelegt haben und was noch zu leisten ist.

  • Lehrkräfte verfügen mit dem Berufswahlpass über ein bewährtes Instrument, das sie zur Berufsorientierung im Unterricht und auch außerhalb der Schule einsetzen können.

  • Unternehmen können Bewerber/innen näher kennenlernen und deren Kompetenzprofil mit den Anforderungen für einen Ausbildungsplatz abgleichen – unabhängig von Zeugnisnoten.

  • Berufsberater/innen bekommen mit dem Berufswahlpass zusätzliche Informationen über den Lern- und Wissensstand der Jugendlichen. Dies kann dabei helfen, eine sichere Entscheidung über den künftigen Berufsweg zu treffen.

  • Berufseinstiegsbegleiter/innen können weitere Schritte mit den jungen Menschen planen und im Gespräch mit den Jugendlichen den beruflichen Selbsterkundungsprozess reflektieren und dokumentieren.

Der Berufswahlpass ist seit über fünfzehn Jahren bundesweit im Einsatz und das meist genutzte Medium für die berufliche Orientierung. Fast alle Länder haben das Dokumentations- und Reflexionsinstrument in ihren Landesstrategien zum Übergang Schule – Beruf integriert. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Berufswahlpass ist für die Weiterentwicklung zuständig.

Übersicht Gesamtkonzept der Initiative Bildungsketten

Weitere Informationen zum Berufswahlpass und der Bundesarbeitsgemeinschaft Berufswahlpass finden Sie auf der Webseite: www.berufswahlpass.de

Arbeitshilfen

Ansprechpartner

  • Bundesinstitut für Berufsbildung, Arbeitsbereich 4.4, Servicestelle Bildungsketten

    • Robert-Schuman-Platz 3
    • 53175 Bonn
    • Telefonnummer: 0228/107-1220
    • Faxnummer: 0228/107-2887
    • Homepage: http://www.bildungsketten.de
    • Wissenschaftliche Mitarbeiterin
    • Maria Schwarz
    • Telefonnummer: 0228 107-2432
    • E-Mail-Adresse: maria.schwarz@bibb.de