Informationen zur Website in deutscher Gebärdensprache

Hier finden Sie Informationen zum Webauftritt der Initiative Bildungsketten in deutscher Gebärdensprache.

Die Ziele der Initiative Bildungsketten

Mit diesem Gebärdenvideo erhalten Sie Informationen über die Ziele der Initiative Bildungsketten.

Textversion

Die Initiative Bildungsketten

Von der Schule in die Ausbildung: Mit der Initiative Bildungsketten werden junge Menschen auf ihrem Weg ins Berufsleben unterstützt. Jeder ausbildungsreife und ausbildungswillige Jugendliche soll möglichst bis zum Ausbildungsabschluss geführt werden.

Bund und Länder haben sich im Rahmen eines Bildungsgipfels in Dresden im Jahre 2008 darauf verständigt, den Anteil der Schulabgängerinnen und Schulabgänger ohne Abschluss und der ausbildungsfähigen jungen Erwachsenen ohne Berufsabschluss zu halbieren und Ausbildungsabbrüche möglichst zu verhindern. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen alle Maßnahmen im Rahmen der Initiative „Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“ gebündelt werden.

Initiatoren der Initiative Bildungsketten sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und die Bundesagentur für Arbeit (BA). Gemeinsam mit den Ländern setzen sie sich dafür ein, erfolgreiche Förderinstrumente zu einem ganzheitlichen, bundesweit gültigen und in sich stimmigen Fördersystem zur Berufsorientierung und im Übergangsbereich von der Schule in die Ausbildung zu verzahnen.

Berufsorientierung beginnt frühzeitig

Ziel ist es, möglichst jedem ausbildungsreifen und ausbildungswilligen jungen Menschen eine betriebliche Berufsausbildung zu ermöglichen. Deshalb beginnt der Berufsorientierungsprozess, der junge Menschen auf eine bewusste Entscheidung für einen Beruf vorbereitet, frühzeitig, individuell und systematisiert. Bei Bedarf erhalten die Jugendlichen intensive Begleitung, damit der Schulabschluss und die Integration in die Arbeitswelt gelingen.

Dabei stehen bundesweit verschiedene Förderinstrumente zur Verfügung: Potenzialanalyse, Berufsorientierung, Berufseinstiegsbegleitung, Ehrenamtliches Coaching in der sogenannten Initiative VerA, Maßnahmen im Übergangsbereich.

Alle Schritte, die die jungen Menschen von der Berufsorientierung bis zur Ausbildung zurücklegen, werden in einem zentralen Gestaltungs- und Begleitinstrument dokumentiert, zum Beispiel im Berufswahlpass.

Damit die Unterstützung bei den Jugendlichen vor Ort in den Ländern, Städten und Gemeinden ankommt, werden die Angebote und Maßnahmen verbindlich koordiniert, insbesondere die Kooperation zwischen Schule, Arbeitsagenturen, Jobcentern und Trägern der Jugendhilfe.

Jugendliche stehen im Mittelpunkt

Die Jugendlichen sind der Mittelpunkt aller Aktivitäten, zum Förderkonzept gehört auch eine neue Förderphilosophie: Nach dem Leitmotiv „Prävention statt Reparatur“ sollen die Instrumente so genutzt werden, dass sich Stärken und Kompetenzen von Beginn an positiv entfalten können. Spätere Reparaturen in den Bildungsverläufen wegen verpasster Abschlüsse oder abgebrochenen Ausbildungen sollen so möglichst vermieden werden.

 
 

_

Die Inhalte der Website www.bildungsketten.de

In diesem Video in Gebärdensprache werden Ihnen die Navigation und Inhalte der Website www.bildungsketten.de kurz vorgestellt.

Textversion

Herzlich willkommen auf der Internetseite der Initiative Bildungsketten. Mit dieser Initiative werden junge Menschen auf ihrem Weg ins Berufsleben unterstützt. Ziel ist es, möglichst vielen ausbildungsreifen und ausbildungswilligen Jugendlichen eine betriebliche Berufsausbildung zu ermöglichen.

Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie Sie sich auf unserer Internetseite zurechtfinden.

Oben auf der Seite sehen Sie die Servicenavigation. Links unter „Gebärdensprache (DGS)“ gelangen Sie zu unserem Angebot in Deutscher Gebärdensprache und unter „Leichte Sprache“ können Sie Texte in Leichter Sprache lesen. Rechts daneben finden Sie beispielsweise unter „Kontakt“ ein Kontaktformular, über das Sie uns erreichen können. Daneben befindet sich ein Suchfeld, über das Sie unsere Internetseite durchsuchen können.

Links darunter sehen Sie die Logos des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) – die beiden Initiatoren der Initiative. Wenn Sie auf die Logos klicken, gelangen Sie direkt zur Internetseite des jeweiligen Ministeriums.

Klicken Sie auf das Logo der Initiative Bildungsketten weiter rechts, gelangen Sie von jeder Unterseite zurück zur Startseite unserer Internetseite.

Unter den Logos befindet sich die Hauptnavigation. Die Rubrik „Die Initiative“ bietet umfassende Informationen über das Konzept und die Ziele der Initiative Bildungsketten. Daneben erfahren Sie unter dem Menüpunkt „Jugendliche stärken“, wie in der Initiative Bildungsketten jungen Menschen geholfen wird, Kompetenzen aufzubauen und Stärken zu fördern, um sie auf die Berufswelt vorzubereiten. Unter „Strukturen schaffen“ erfahren Sie mehr über die verschiedenen Konzepte, Förderinstrumente und Förderprogramme zur Berufsorientierung der einzelnen Bundesländer. Dazu gehören zum Beispiel schulische Berufsorientierungskonzepte. Bei Klick auf „Betriebe gewinnen“ lernen Sie mehr darüber, wie die Wirtschaft von der Initiative Bildungsketten profitieren und aktiv daran mitwirken kann. Unter dem Menüpunkt „Service“ finden Sie unser Serviceangebot, beispielsweise Hinweise auf interessante Termine oder Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Initiative.

Im Hauptbereich der Startseite stellen wir Informationen in Bild und Text zur Verfügung. Wenn Sie mehr über ein Thema erfahren möchten, klicken Sie auf den Link unter dem Text, und Sie gelangen zu einer Unterseite mit weiterführenden Informationen.

Ein zentrales Angebot auf der Startseite ist die Bildungsketten-Karte. Darauf finden Sie alle Berufseinstiegsbegleiterinnen und Berufseinstiegsbegleiter sowie alle Schulen und Bildungsträger, die an der Initiative Bildungsketten in Ihrer Region beteiligt sind.

Wir hoffen, dass Sie sich gut auf unserer Internetseite zurechtfinden und würden uns freuen, Sie öfter hier begrüßen zu dürfen.