Bildungsketten-Werkstatt: Migration als Herausforderung für die Berufseinstiegsbegleitung?

16.03.2016 - 17.03.2016 | Bonn

Die Hälfte aller durch die Berufseinstiegsbegleitung begleiteten Jugendlichen hat Migrationshintergrund. Dieser Anteil wird wahrscheinlich zunehmen. Was bedeutet dies für die praktische Arbeit? Welche Herausforderungen kommen auf die Akteure zu?

In der Bildungsketten-Werkstatt wird der Frage nachgegangen, ob und wie sich die Arbeit der Beteiligten durch den hohen Anteil von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund und der steigenden Anzahl neu zugewanderter Flüchtlinge verändert bzw. verändern muss. Die Teilnehmenden können Erfahrungen austauschen, Fallbeispiele aus der Praxis diskutieren und Lösungsansätze zum Umgang mit kulturellen Unterschieden und vorhandenen Stereotypen entwickeln. Dabei soll auch der Blick auf eigene Wahrnehmungsmuster geschärft werden.

Experten/-innen unterstützen die Teilnehmenden bei der Behandlung des Themas. So können nicht nur Fragen aufgeworfen, sondern auch Antworten gefunden werden, die den Akteuren/-innen bei ihrer täglichen Arbeit weiterhelfen können.

Die Werkstatt wird von der Servicestelle Bildungsketten beim Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) durchgeführt. Eingeladen sind Berufseinstiegsbegleiter/-innen, Träger der Berufseinstiegsbegleitung und Berufsberater/-innen der Agentur für Arbeit aus Nordrhein-Westfalen, die bereits Erfahrungen im Umgang mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund gesammelt haben.

Die Teilnahmeplätze sind auf 35 Personen begrenzt.

Veranstaltungstermin

16. März 2016, 10:30 bis 16:00 Uhr
17. März 2016, 9:30 bis 15:00 Uhr

Veranstaltungsort

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Heinemannstraße 2
53175 Bonn

Dokumente

Ansprechpartner

    • wissenschaftlicher Mitarbeiter
    • André Grabinski
    • Telefonnummer: 0228 107-2405
    • E-Mail-Adresse: grabinski@bibb.de