Assistierte Ausbildung

Jugendliche bei ihrem Start ins Berufsleben unterstützen: Mit der Assistierten Ausbildung sollen förderungsbedürftige junge Menschen auf dem Weg zu einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss begleitet werden.

Assistierte Ausbildung (AsA) ermöglicht benachteiligten jungen Menschen einen regulären Ausbildungsabschluss. Das neue - befristet geltende - Instrument in § 130 SGB III soll jungen Menschen, die bisher nur außerbetrieblich ausgebildet werden konnten, damit neue betriebliche Perspektiven geben.

Übersicht Gesamtkonzept der Initiative Bildungsketten

 

Jugendliche und Ausbildungsbetriebe erhalten durch die Assistierte Ausbildung vor und während einer betrieblichen Berufsausbildung eine passgenaue Unterstützung. Ein Bildungsdienstleister entwickelt die Maßnahmen in enger Abstimmung mit dem Jugendlichen und dem Betrieb  - mit dem Ziel eines erfolgreichen Ausbildungsabschlusses.

So sehen die Unterstützungsleistungen aus

Für die Jugendlichen gehören unter anderem Angebote wie Bewerbungstrainings und Praktika in der Vorbereitungsphase, Nachhilfe, Beratung und Hilfen zur Lebensbewältigung zu den Unterstützungsleistungen. Der Unterricht findet in kleinen Gruppen oder als Einzelunterricht in der Regel außerhalb der betrieblichen Ausbildungszeiten statt. Aber auch eine Begleitung im Betrieb ist möglich.

Betriebe können auf Angebote wie Bewerbungs- und Ausbildungsmanagement, Beratung und Information in Hinblick auf spezifische Zielgruppen, Unterstützung bei der Lernortkooperation mit der Berufsschule zurückgreifen.

Bei Krisen und Konflikten unterstützt der Bildungsdienstleister beide Seiten.

Flexibilität des Instruments

Nicht nur in den Unterstützungsleistungen ist die AsA flexibel, sondern sie berücksichtigt auch regionale Besonderheiten und lässt sich an bestehende regionale Strukturen anpassen. Dies ermöglicht beispielsweise, die Assistierte Ausbildung optional um eine vorbereitende Phase zu ergänzen und den förderungsfähigen Personenkreis zu erweitern.

Die Unterstützungsleistung kann bei der Bundesagentur für Arbeit beantragt werden und ist für die teilnehmenden Betriebe und Jugendlichen kostenlos.

Mehr zur Assistierten Ausbildung im Interview mit Ulrich Eberle, Leiter des Fachbereichs Förderung, Qualifizierung, ESF/EGF Bundesagentur für Arbeit (BA).

Ansprechpartner

    • Leiterin (komm.) Servicestelle
    • Satiye Sarigöz
    • Telefonnummer: 0228/107-2824
    • E-Mail-Adresse: satiye.sarigoez@bibb.de