Initiative VerA: Gemeinsam gegen Ausbildungsabbrüche

Abbrüche vermeiden, Ausbildung attraktiver machen: Die Initiative VerA des Senior Experten Service (SES) kooperiert in Lübeck mit Unternehmensverbänden und beruflichen Schulen.

Ab sofort arbeiten die bundesweite Initiative VerA des Senior Experten Service (SES) und das Netzwerk landesregionaler Unternehmensverbände und beruflicher Schulen aus dem Kammerbezirk Lübeck eng zusammen. Ziel beider Angebote ist es, jungen Menschen zu einem erfolgreichen Abschluss der Berufsausbildung zu verhelfen und ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Gruppenfoto aller beteiligten Akteurinnen und Akteurevergrößern
Auftakttreffen in Lübeck: Die Initiative VerA kooperiert mit Unternehmen und Betrieben.© M. Petersen
Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung haben der SES und das Netzwerk am 26. April 2017 in der Lübecker Hanse-Schule unterzeichnet. „Ich freue mich sehr über diese neue Partnerschaft. Gemeinsam werden wir in Lübeck und Umgebung viele Berufsstarter erreichen, da bin ich mir sicher“, sagte Dr. Susanne Nonnen, Geschäftsführerin des in Bonn ansässigen SES.

Mareike Petersen, Geschäftsführerin des Handelsverbands Nord, unterstrich: „Wir machen uns für eine signifikante Senkung der Ausbildungsabbrüche und die Sicherung des Fachkräftenachwuchses hier in der Region stark. Dabei folgen wir dem Motto ‚Fördern und Fordern zum beruflichen Abschluss mit Taten und mit Worten‘. Bei der praktischen Umsetzung zählen wir auf die Ausbildungsbegleiterinnen und -begleiter von VerA.“


VerA stellt sich regelmäßig in Berufsschulen vor

Durch die Kooperation wollen die Partner das Angebot der Initiative VerA einem größeren Kreis von jungen Menschen bekannt und zugänglich machen. VerA wird regelmäßig in den beteiligten Berufsschulen vorgestellt. Auszubildende erhalten bei Schwierigkeiten schnellere Hilfe und können bei der Nutzung des Angebots auf die Unterstützung ihrer Ausbildungsbetriebe und beruflichen Schulen setzen.

Dr. Alfred Lumpe, Vorsitzender SCHULEWIRTSCHAFT Hamburg © Mareike Petersen
Die beteiligten Unternehmensverbände sorgen ihrerseits für eine umfassende Information bei den Mitgliedsunternehmen. Von der Kooperation mit VerA erhofft sich die Wirtschaft weniger Ausbildungsabbrüche und eine attraktivere Ausbildung.

In Lübeck ist die Initiative VerA bereits seit 2010 aktiv und konnte dort bisher 83 Auszubildende unterstützen. Diese Zahl soll weiter steigen. Aktuell stehen in Lübeck und Umgebung 45 Expertinnen und Experten des SES für Ausbildungsbegleitungen zur Verfügung.

Kooperationen auch in Bremen und Hessen

Die neue Kooperationsvereinbarung ist das jüngste Abkommen seiner Art. Weitere Kooperationen bestehen mit dem Programm Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Betrieb und Berufsschule (QuABB) in Hessen und mit Ausbildung – Bleib dran in Bremen. Die Initiative VerA greift durch diese Vereinbarungen einen zentralen Gedanken der Initiative Bildungsketten auf. Nur wenn die Unterstützungsangebote für Jugendliche aufeinander abgestimmt sind, ist ein erfolgreicher Übergang von der Schule in die Ausbildung möglich.

Die Initiative VerA ist ein Angebot für Auszubildende, die mit Schwierigkeiten in Berufsschule oder Ausbildungsbetrieb zu kämpfen haben und sich einen persönlichen Coach wünschen. Seit dem Start der Initiative Ende 2008 haben bundesweit mehr als 8.700 junge Menschen das Mentorenprogramm in Anspruch genommen – über 80 Prozent von ihnen mit Erfolg.

Die Initiative VerA wurde 2008 vom SES – einer der größten deutschen Ehrenamtsorganisationen für Fach- und Führungskräfte – ins Leben gerufen. Partner des SES bei VerA sind der Deutsche Handwerkskammertag (DHKT), der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Bundesverband der Freien Berufe (BFB). Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert VerA im Rahmen der Initiative Bildungsketten. Das Programm läuft bis 2018.