Berliner Berufsrouten – Lernspiel-App für Berufsorientierung

08.05.2018 | Berlin

Bei den Berliner Berufsrouten lernen Jugendliche Ausbildungsberufe und Betriebe kennen – per Tablet oder Smartphone. Berufseinstiegsbegleiter/innen aus Berlin informierten sich über diese innovative Lernspiel-App zur beruflichen Orientierung.
Treffpunkt Berlin Alexanderplatz: Start in die Berliner Berufsrouten.
Ein sonniger Frühlingstag in Berlin. Auf dem Alexanderplatz starten die Berufseinstiegsbegleiterinnen Tatjana Freygang und Katrin Hutmacher (WeTeK Berlin) mit weiteren Kolleginnen in die Berliner Berufsrouten. Gespielt wird die Berufe-Challenge, eine Kurzversion, um das Lernspiel kennenzulernen. Ausgestattet mit einem Tablet treten sie in kleinen Teams gegeneinander an. Dabei verwandelt sich die Innenstadt für eine Stunde zum Berufsrouten-Spielfeld. Nun geht es darum, mit der App auf einer selbst gewählten Route durch die Stadt zu navigieren, Fragen zur Berufsorientierung zu beantworten und Punkte zu sammeln.

vergrößern
Im Team wird die Route festgelegt, dann geht es los.
Auf ihrem Weg passieren Freygang und Hutmacher den Berliner Fernsehturm, eine Bankfiliale und das Rote Rathaus. Schnellen Schrittes biegen sie in die verwinkelten Gassen des Nikolaiviertels ab. Auf dem Tablet klicken sie die Antworten an: Welche Eigenschaften braucht man für den Beruf des Bankkaufmanns bzw. der Bankkauffrau? Wie heißt der aktuelle Bürgermeister von Berlin? Wofür benötigt man Prozentrechnung? Für jede richtige Antwort werden die Spieler/innen mit Punkten belohnt.



Navigiert wird mit dem Tablet.
„Mir gefällt die Kombination aus Bewegung, Tablet und Aufgaben“, sagt Berufseinstiegsbegleiterin Tatjana Freygang. „Das Spiel ist inhaltlich gut durchdacht.“ Freygangs Kollegin Katrin Hutmacher betont den Teamgedanken. „Man wird sofort mitgerissen. Das Instrument ist einfach zu bedienen, ich finde es gut geeignet.“


Vom Kiez zu Betrieben im Industriegebiet

Die gewählte Route hat die Berufseinstiegsbegleiterinnen in das Nikolaiviertel geführt.
Die längere Variante der Berliner Berufsrouten geht sogar einen Schritt weiter. „Unser Spiel soll die Jugendlichen dazu anregen, ihren Kiez zu verlassen und Betriebe in Industriegebieten zu erkunden“, erklärt Projektleiter Khalid Sharif (BildungsWerk in Kreuzberg). Über die App steuern die Jugendlichen die Betriebe virtuell an. Ein Steckbrief informiert über angebotene Ausbildungsberufe sowie typische Aufgaben und Inhalte. In kurzen Videos berichten junge Auszubildende von ihrem Arbeitsalltag. Mit jedem Klick auf eine Station entsteht schließlich eine individuelle Berufsroute.


Auf der Webseite der Berliner Berufsrouten kann jeder die Routen nachspielen. Aktuell gibt es Informationen zu acht Berufsrouten mit 40 Ausbildungsberufen und 40 Berliner Betrieben.
Die App bietet auch die Möglichkeit für eine Direktbewerbung an. Das Portal enthält zudem Links zu Lehrstellenbörsen und Beratungsangeboten.

Berlin fördert individuelle Begleitung

vergrößern
Ein Spielplan der Berliner Berufsrouten mit Aufgaben und Stationen.
Die Berliner Wirtschaft fördert die Berliner Berufsrouten vom Bildungsträger BildungsWerk in Kreuzberg in Kooperation mit „mediale pfade.de - Agentur für Medienbildung”. Das Land Berlin fördert die individuellen Stärken und die Berufswahlkompetenz der Schüler/innen mit verschiedenen Maßnahmen. Mit der Bund-Länder-BA-Vereinbarung Berlin im Rahmen der Initiative Bildungsketten werden diese weiterentwickelt und ausgebaut.

Die Informationsveranstaltung für die Berufseinstiegsbegleiter/innen führte das JOBSTARTER-Regionalbüro Ost für die Initiative Bildungsketten in Kooperation mit dem BildungsWerk in Kreuzberg und den Berliner Berufsrouten durch.

Text und Fotos: Michael Schulte, Servicestelle Bildungsketten
Screenshot: Berliner Berufsrouten

Dokumente