Berufe-Webi-Dating – Schritt zur Ausbildung während Corona-Krise

Die Corona-Krise erschwert die Suche nach Ausbildungsplätzen. Unternehmen haben zum Beginn des Lockdowns kaum zu persönlichen Bewerbungsgesprächen eingeladen. Daher hat die KAUSA-Servicestelle Sachsen-Anhalt Süd ein neues Online-Format entwickelt.

Die Corona-Pandemie führt zu mehr Kurzarbeit, einige Betriebe müssen sogar ganz schließen. Dadurch wird ein Rückgang von Ausbildungsplätzen erwartet, zum Beispiel in der Gastronomie oder im Friseurhandwerk. Einzelne Branchen wie Lebensmittelhandel oder Logistik sind hingegen infolge der Corona-Krise sogar gewachsen und bilden weiterhin aus. Doch auch Unternehmen, die weitgehend wie bisher arbeiten, haben die Personalrekrutierung stark eingeschränkt. Ausbildungsmessen und Betriebsbesichtigungen sind abgesagt, Bewerbungsgespräche sind nicht mehr wie gewohnt möglich.

KAUSA-Servicestelle unterstützt Bewerbungsgespräche

Egon Preuß, Projektleiter der KAUSA-Servicestelle Sachsen-Anhalt Süd, hat im Frühjahr 2020 sehr wenige Anfragen erhalten. Die KAUSA-Servicestelle unterstützt kleine und mittlere Unternehmen bei der Suche nach Auszubildenden mit Flucht- und Migrationshintergrund. Ziel ist, mehr Geflüchtete für eine Ausbildung zu gewinnen und Unternehmen auf dem Weg zum Ausbildungsbetrieb zu begleiten. Wegen der Corona-Krise fanden längere Zeit keine Vorstellungsgespräche statt. „Doch gerade das persönliche Gespräch ist für das gegenseitige Kennenlernen entscheidend“, betont Preuß. Daher entwickelte die KAUSA-Servicestelle Sachsen-Anhalt Süd eine digitale Alternative: das Berufe-Webi-Dating.

Bewerber beim Berufe-Webi-Dating
Am 14. Mai 2020 hatten fünf Ausbildungsbetriebe beim ersten Berufe-Webi-Dating die Möglichkeit, in einem Online-Meeting vier Geflüchtete kennenzulernen. Die Gespräche fanden in drei Blöcken statt, die jeweils 30 Minuten dauerten. Zwei Unternehmen aus der Region Halle bildeten zwei Gruppen, ein Betrieb aus der Region Dessau führte die Gespräche separat. Die Bewerber, vier junge Männer aus Syrien, dem Iran und Niger, hatten jeweils zehn Minuten Zeit, um sich vorzustellen und mit den Ausbildungsbetrieben auszutauschen. Im Raum der KAUSA-Servicestelle saß der Bewerber vor dem Computer; mit dabei war Herr Preuß, um Sicherheit zu vermitteln, zurückhaltend zu moderieren oder bei technischen Problemen einzugreifen.

Erfolgreiches Online-Meeting dank starker Vorbereitung

Das Berufe-Webi-Dating war ein Erfolg mit vier Einladungen zu Vorstellungsgesprächen in den Betrieben, Praktika und einem Ausbildungsvertrag. Das gute Ergebnis ist auf die intensive Vorbereitung der KAUSA-Servicestelle und auf die gute Zusammenarbeit mit Unternehmen zurückzuführen, wodurch zahlreiche Ausbildungsplätze zur Auswahl standen – für die Berufe Fachkraft Lagerlogistik, Elektroniker/in für Geräte und Systeme, Lebensmitteltechniker/in, Anlagenmechaniker/in Rohrsystemtechnik und Industriekaufmann/-frau.

Die Unternehmen erhielten vorab ausführliche Informationen über den Ablauf des Berufe-Webi-Datings sowie die Lebensläufe der Bewerber. Rosemarie Korte, Logistikmanagerin des Online-Händlers Relaxdays, war sich sicher, dass sie über das neue Online-Format einen Auszubildenden finden würde. Als Ausbildungs­verantwortliche weiß sie seit vielen Jahren das KAUSA-Angebot zu schätzen. Zwei Auszubildende wurden so bereits vermittelt; einer hat inzwischen seine Ausbildung abgeschlossen.

Für das Webi-Dating hatte die KAUSA-Servicestelle 18 Jugendliche angeschrieben, die sie zurzeit schon bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz unterstützt. Teilgenommen haben besonders motivierte Bewerber mit Interesse an den angebotenen Ausbildungsstellen. Die Mitarbeitenden der KAUSA-Servicestelle unterstützten die Teilnehmer dabei, ihre Lebensläufe zu erstellen und zu verschicken. Außerdem bereiteten sie die Jugendlichen auf das Online-Gespräch vor. „Einen Tag vor dem Webi-Dating haben wir mit jedem Teilnehmer die Situation vor dem Bildschirm geprobt. Außerdem haben wir die einzelnen Unternehmen vorgestellt“, erzählt Preuß. „Alle Bewerber schlugen sich in deutscher Sprache vor der Kamera sehr respektabel. Die Unternehmen waren von ihren guten Vorstellungen und Deutschkenntnissen beeindruckt.“

Eine Herausforderung war die Technik. Zum Einsatz kam ein Tool, welches das IHK Bildungszentrum, der Träger der KAUSA-Servicestelle, schon seit längerer Zeit für Online-Seminare einsetzt. Einige Unternehmen hatten Probleme mit der Tonübertragung, deren Ursache nicht zu ermitteln war. In diesen Fällen fand Projektleiter Preuß jedoch eine schnelle Lösung, indem er die Unternehmen bat, ihre Fragen schriftlich über den Chat zu stellen. So konnte das Webi-Dating wie geplant und ohne Informationsverlust fortgesetzt werden.  

Ausbildungsplatz gefunden

Überzeugend hat sich Milad Pourianmehr vorgestellt, der seit 2018, seiner Ankunft in Deutschland, in Kontakt zur KAUSA-Servicestelle steht. Der 33-Jährige hat in seinem Heimatland Iran Agrarwissenschaften studiert, ist aber offen für andere Berufsfelder. Eine Ausbildung gebe ihm die Chance, in Deutschland und in der Arbeitswelt richtig anzukommen, findet er. Bisher hat er zwei Vorstellungsgespräche geführt, die die KAUSA-Servicestelle vermittelte. Nach dem Webi-Dating hat Rosmarie Korte den Iraner zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. „Herr Pourianmehr hat uns durch seine guten Sprachkenntnisse und seine Vorbildung beeindruckt. In einem Praktikum konnte er den positiven Eindruck bestätigen“, sagt Korte.

Auszubildender Milad Pourianmehr und Logistikmanagerin Rosemarie Korte

Während des Praktikums übernahm Pourianmehr Aufgaben im Lager: das Be- und Entladen von Lieferfahrzeugen, einfache Konfektionierungsaufgaben sowie die Dokumentation der Tätigkeiten. Dadurch konnte er feststellen, dass der Ausbildungsberuf Fachkraft für Lagerlogistik zu ihm passt. Körperliche Anstrengung ist für ihn kein Hindernis. Besonders gut gefallen hat ihm bei dem Online-Händler das Betriebsklima und dass viele Menschen mit Migrationshintergrund aus insgesamt acht Ländern dort beschäftigt sind.

„Schon nach wenigen Tagen war uns klar, dass Milad Pourianmehr hervorragend ins Team passt, und dass er sehr zuverlässig und kommunikativ ist. Ab August wird er bei uns seine Ausbildung beginnen“, freut sich Logistikmanagerin Korte. Für seine Zukunft hat Pourianmehr schon Pläne. Die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik ist ein wichtiger Grundstein: „Nach meiner Lehre möchte ich mich beruflich weiterentwickeln, zum Beispiel zum Meister.“

Eine gute Wahl – weitere Berufe-Webi-Dating gewünscht

Das neue Online-Format der KAUSA-Servicestelle Sachsen-Anhalt Süd hat sich bewährt. Korte lobt: „Das Berufe-Webi-Dating hat uns geholfen, eine gute Auswahl für weitere persönliche Gespräche zu treffen. Wir wollen das Format gerne auch nach der Corona-Krise nutzen.“ Ein wichtiger Vorteil sei die Zeitersparnis, da die KAUSA-Servicestelle das Online-Meeting organisiere und Bewerber auswähle, die den Anforderungen der Unternehmen entsprechen. Das kurze Kennenlernen in nur zehn Minuten sei ausreichend, um einen ersten persönlichen Eindruck zu gewinnen. Positiv bewerteten die Unternehmen außerdem die Bündelung der Termine, das Bereitstellen der Technik und den Support bei technischen Problemen. Auch die Unterstützung bei der Gesprächsführung, die einen reibungslosen Verlauf garantierte, nahmen sie gerne in Anspruch. Wegen den positiven Erfahrungen und der Nachfrage von Ausbildungsbetrieben plant die KAUSA-Servicestelle in den Regionen Halle und Dessau weitere Termine.

Tipps für Unternehmen

  • Sichern Sie Ihren Fachkräftenachwuchs, bieten Sie auch in schwierigen Zeiten Ausbildungsplätze an. Das neue Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ unterstützt Sie dabei durch Ausbildungsprämien.
  • Nutzen Sie Online-Formate für ein erstes Kennenlernen.
  • Erkundigen Sie sich, welche technischen Geräte die Teilnehmenden nutzen.
  • Berücksichtigen Sie die Vorschriften zum Datenschutz.
  • Achten Sie bei der Auswahl der Online-Tools darauf, dass sie leicht bedienbar sind.
  • Prüfen Sie vorab die Technik und starten Sie einen Probelauf mit allen Teilnehmenden. Testen Sie alle wichtigen Funktionen und unterstützen Sie bei Problemen.
  • Erkundigen Sie sich bei der KAUSA-Servicestelle oder den Kammern in Ihrer Region, ob für Ausbildungsbetriebe Online-Gespräche zum Kennenlernen von Jugendlichen angeboten werden.

30.07.2020

Fotos: Egon Preuß