Bildungsministerium fördert Transfer der Arbeit der KAUSA-Servicestellen

Bereits seit 2006 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit der Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration (KAUSA) die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in Ausbildung und Beruf. Mehr Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund sollen für die Berufsausbildung gewonnen werden. Die Ausbildungsbeteiligung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund soll erhöht und deren Eltern über die berufliche Ausbildung informiert werden. Momentan bestehen 20 regionale KAUSA-Servicestellen. Sie sind erste Anlaufstellen, um Selbstständige zum Thema berufliche Ausbildung zu informieren und zu beraten sowie sie an Partner vor Ort zu vermitteln.

Mit der neuen Förderrichtlinie zur Durchführung von Transfer-Projekten im Rahmen von KAUSA soll es den KAUSA-Servicestellen und ihren Verbundpartnern ermöglicht werden weitere Transferaktivitäten zu ergreifen.

Mit einer innovativen Transferstrategie sollen Angebote und Instrumente übertragen werden, um möglichst viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Personen mit Migrationshintergrund zu erreichen. Transferiert werden können z.B.: Angebote zur Ansprache und Information von migrantengeführten Unternehmen, zur Unterstützung von migrantengeführten Unternehmen auf ihrem Weg zum Ausbildungsbetrieb, zum Erhalt der Ausbildungsbereitschaft von migrantengeführten Unternehmen, zur Gewinnung von Unternehmen für die Ausbildung von jungen Migrantinnen und Migranten, zur Erhöhung der Ausbildungsbeteiligung von jungen Migrantinnen und Migranten oder zur Information und Einbindung von Eltern mit Migrationshintergrund. Zentral beim Transfer ist eine enge Zusammenarbeit mit den Kammern, Berufsverbänden, Migrantenorganisationen oder Kommunen.

Dokumente

  • Projektkonzept

    [DOCX - 45,4 kB]

     (URL: https://www.bildungsketten.de/_media/KAUSA_Transfer_Projektkonzept.docx)

  • Datenschutz

    [PDF - 602,8 kB]

    Information zur Verarbeitung personenbezogener Daten (URL: https://www.bildungsketten.de/_media/2021_KAUSA_Transferrichtlinie_Datenschutz.pdf)

Ansprechpartner

  • Bundesinstitut für Berufsbildung, Arbeitsbereich 4.5 "Berufsorientierung, Bildungsketten"

    • Robert-Schuman-Platz 3
    • 53175 Bonn
    • Telefonnummer: 0228 107-1856
    • Faxnummer: 0228 107-2887
    • E-Mail-Adresse: info@bildungsketten.de
    • Homepage: https://www.bildungsketten.de
    • wissenschaftlicher Mitarbeiter
    • André Grabinski
    • Telefonnummer: 0228 107-2405
    • E-Mail-Adresse: grabinski@bibb.de
    • Projektsachbearbeitung
    • Thomas Biermann
    • Telefonnummer: 0228 107-1400
    • E-Mail-Adresse: biermann@bibb.de