Fragen und Antworten

Wer sind die Initiatoren der Initiative Bildungsketten?

Initiatoren sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und die Bundesagentur für Arbeit (BA). Gemeinsam mit den Ländern setzen sie sich dafür ein, kohärente und landesweit gültige Konzepte weiterzuentwickeln und umzusetzen, die sowohl die Berufsorientierung als auch ein abgestimmtes Maßnahmenbündel für den Übergang Schule-Beruf vorsehen.

 

Was ist das Ziel der Initiative Bildungsketten?

Beteiligte Akteure/innen der Initiative Bildungsketten helfen Jugendlichen, sich gezielt auf ihren Schulabschluss und beruflichen Einstieg vorzubereiten. Ziel ist es, im Interesse der Jugendlichen den Übergang in die Berufswelt zu verbessern und den Fachkräftenachwuchs der Wirtschaft zu sichern.

 

Welche Förderinstrumente stehen bundesweit zur Verfügung?

Unter dem Dach der Initiative Bildungsketten werden die Förderinstrumente Potenzialanalyse, Berufsorientierung, Berufseinstiegsbegleitung, Ehrenamtliches Coaching (VerA) und Maßnahmen im Übergangsbereich aufeinander abgestimmt.

 

Welche Schulen nehmen am ESF-Bundesprogramm Berufseinstiegsbegleitung teil?

Es nehmen rund 3.000 Haupt- und Förderschulen im gesamten Bundesgebiet teil. Die Auswahl der teilnehmenden Schulen erfolgte in Abstimmung mit den Kultusministerien der Länder.

 

Warum wurden für das ESF-Bundesprogramm Berufseinstiegsbegleitung keine Realschulen und Gymnasien berücksichtigt?

Die Erfahrung zeigt, dass insbesondere Jugendliche an Haupt- und Förderschulen mehr Schwierigkeiten haben, unmittelbar den Weg in eine Berufsausbildung zu finden. Für diese Zielgruppe besteht daher ein größerer Unterstützungsbedarf.

 

Wie wird man Berufseinstiegsbegleiter/in und was sind die Voraussetzungen?

Die Berufseinstiegsbegleiter/innen sind bei den beteiligten Bildungsdienstleistern angestellt. Dort können sich Interessenten nach freien Stellen erkundigen.

 

Kann man sich ehrenamtlich beteiligen?

Ja. Die ehrenamtlichen Ausbildungsbegleiter/innen des Senior Experten Service unterstützen Jugendliche auf Wunsch während der Ausbildung. LINK „Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen“ (VerA)

 
 

Ansprechpartner

  • Servicestelle Bildungsketten beim Bundesinstitut für Berufsbildung

    • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    • Michael Schulte
    • Telefonnummer: 0228/107-2336
    • E-Mail-Adresse: michael.schulte@bibb.de
    • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    • Carolin Jochum
    • Telefonnummer: 0228/107-2541
    • E-Mail-Adresse: jochum@bibb.de
    • Assistenz
    • Thomas Biermann
    • Telefonnummer: 0228 / 107-1400
    • E-Mail-Adresse: biermann@bibb.de