Baden-Württemberg

Deutschland
Baden-Württemberg
Hamburg Bremen Bremen Berlin Mecklenburg-Vorpommern Brandenburg Sachsen-Anhalt Sachsen Thüringen Bayern Baden-Württemberg Hessen Saarland Rheinland-Pfalz Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Niedersachsen Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein

ESF-Bundesprogramm
Berufseinstiegsbegleitung
bis Ende 2018


Ausgewählte Schulen: 267
Teilnehmer/innen-Plätze: 2686


Mit der Kompetenzanalyse Profil AC setzen sich Schülerinnen und Schüler mit ihren überfachlichen, berufsrelevanten Stärken und Kompetenzen auseinander. Das Verfahren unterstützt die Jugendlichen bei ihrer individuellen Entwicklung sowie bei der Berufsorientierung und -vorbereitung.  Es wurde im Auftrag des Kultusministeriums durch das Christliche Jugenddorfwerk Offenburg (CJD) in Kooperation mit MTO Psychologische Forschung und Beratung GmbH entwickelt und an allen Haupt-, Werkreal- und Sonderschulen seit dem Schuljahr 2010 flächendeckend in Klasse 7 eingesetzt. Ab dem Schuljahr 2013/14 wird es an allen Realschulen flächendeckend in Klasse 8 und bereits seit 2006 in bestimmten Bildungsgängen der beruflichen Schulen eingesetzt.

Die Kompetenzanalyse Profil AC ist ein Assessment-Center-Verfahren, das in Realschulen auch Tests und in beruflichen Schulen Arbeitsergebnisse, z.B. aus  handwerklich-motorischen Eignungstests (hamet), integriert. Mit dem Verfahren wird ein individuelles, ressourcenorientiertes Kompetenzprofil mit persönlichen Stärken und Entwicklungspotenzialen in insgesamt vier bis fünf Kompetenzfeldern erstellt, auf dessen Basis individuelle Ziel- und Lernvereinbarungen zwischen Schülern und Lehrkräften geschlossen werden, die kontinuierlich fortgeschrieben werden.

Um die Attraktivität der dualen Ausbildung zu vermitteln, wurden allgemeinbildende Schulen zur Zusammenarbeit mit Unternehmen verpflichtet. Die Grundlage dazu wurde bereits 2008 in einer Kooperationsvereinbarung geschlossen, die 2012 für weitere vier Jahre erneuert wurde. Neben der Landesregierung haben der Baden-Württembergische Industrie- und Handelskammertag, der Baden-Württembergische Handwerkstag sowie die Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände die Vereinbarung unterschrieben.

Über 1700 Schulen arbeiten zwischenzeitlich mit mehr als 3500 Unternehmen fest zusammen, das sind mehr als 90 Prozent der allgemein bildenden Schulen in Baden-Württemberg. Aus den Bildungspartnerschaften ergeben sich herausragende Entwicklungen und Möglichkeiten der beruflichen Orientierung.  


Förderprogramme und Instrumente zur Berufsorientierung

Potenzialanalyse Profil AC

Bildungspartnerschaften

Dokumente

Ansprechpartner

  • Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

    • Thouretstraße 6
    • 70173 Stuttgart
    • Homepage: http://www.kultusportal-bw.de/servlet/PB/menu/1075594/index.html
    • Projektbüro Kompetenzanalyse
    • Susanne Kugler
    • E-Mail-Adresse: Susanne.Kugler@km.kv.bwl.de
    • Schule-Wirtschaft
    • Thomas Schenk
    • E-Mail-Adresse: Thomas.Schenk@km.kv.bwl.de