Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz hat mit der Schulstrukturreform die Realschule plus mit den Bildungsgängen Berufsreife und Qualifizierter Sekundarabschluss I entwickelt sowie weitere Integrierte Gesamtschulen errichtet. In den Realschulen plus ist die Berufsorientierung ein Schwerpunktthema, verankert in folgenden Maßnahmen:

  • Praxistag

  • Dem Projekt „Keine(r) ohne Abschluss“ an ausgewählten Realschulen plus

  • Fachoberschulangebot an ausgewählten Realschulen plus.

  • Berufsorientierung als Unterrichtsprinzip in allen Fächern des Wahlpflichtfachangebotes von der Klasse 6 bis zur Klasse 10. Als Unterstützung zur Implementierung steht den Schulen eine Beratergruppe zur Seite.

Profilbildungen im Kontext Berufsorientierung werden den Realschulen plus durch die Kontingentstundentafel, das schuleigene Wahlpflichtfachangebot oder das Ganztagsangebot ermöglicht.

Für alle weiterführenden Schulen wurde zum 1. Februar 2016 die Verwaltungsvorschrift „Richtlinie zur Schullaufbahnberatung sowie Berufswahlvorbereitung und Studienorientierung“ rechtskräftig,  in der Mindeststandards für die Maßnahmen zur Berufsorientierung an allen weiterführenden Schulen vorgegeben sind. Am durch die Richtlinie neu geschaffenen „Tag der Berufs- und Studienorientierung“ informieren Schulen zusammen mit Partnern (z.B. aus Wirtschaft, Hochschulen und der Bundesagentur für Arbeit) ihre Schülerinnen und Schüler gleichwertig über duale Ausbildung und Studium. Alle Schülerinnen und Schüler sind zudem verpflichtet, ein Berufswahlportfolio zu führen.

Die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern ist in einer Rahmenvereinbarung zur Berufswahlvorbereitung und Studienorientierung für die Jahre 2015 bis 2020 festgelegt. Partner der Vereinbarung sind neben dem Bildungsministerium (MB), dem Arbeitsministerium (MSAGD), der Bundesagentur für Arbeit auch die Kammern (HWK und IHK) sowie die Wirtschaftsverbände (LVU).

Als Unterstützung für die Schulen wurde zum 1. Februar 2013 bei dem Pädagogischen Landesinstitut eine Servicestelle Berufsorientierung eingerichtet. Dort ist seit dem Schuljahr 2016/17 eine Beratergruppe für Berufsorientierung angesiedelt, welche die Schulen bei der Gestaltung und Umsetzung von Orientierungsangeboten pädagogisch unterstützt.

Berufsorientierung in Rheinland-Pfalz (u. a. Richtlinie, Rahmenvereinbarung)

Tag der Berufs- und Studienorientierung

Projekt Praxistag

Projekt: Keine(r) ohne Abschluss

Wahlpflichtfachangebot an Realschulen plus

Fachoberschule an Realschulen plus

Berufsorientierung: Ministerpräsidentin besucht Realschule plus

Mit einem innovativen Konzept bereitet eine Realschule plus in Rheinland-Pfalz ihre Schülerschaft auf den Beruf vor. Ministerpräsidentin Malu Dreyer machte sich vor Ort ein Bild. Die Schule nutzt das Analyseverfahren „2P“ für neu Zugewanderte.

Rheinland-Pfalz startet Kompetenztests für zugewanderte Schüler

Welche Kompetenzen bringen junge Geflüchtete in Mathematik, Deutsch und Englisch mit? Rheinland-Pfalz testet nach Baden-Württemberg die Kompetenzanalyse „2P“. Auch andere Bundesländer können das vom Bund geförderte Verfahren übernehmen.

Dokumente

Ansprechpartner

  • Ministerium für Bildung

    • Mittlere Bleiche 61
    • 55116 Mainz
    • Homepage: https://bm.rlp.de/de/startseite/