Bildungsketten-Projektlandkarte

KAUSA-Landesstelle Niedersachsen – Standort Osnabrück

BUS GmbH

01.07.2021 – 30.06.2024 | Niedersachsen | 21BLVKNIA

Ziel des Projektes ist, junge Migrantinnen, Migranten und Geflüchtete für eine Ausbildung und Unternehmen als Ausbildungsbetriebe zu gewinnen. Damit führt die KAUSA-Landesstelle die Arbeit der zuvor regional aktiven KAUSA-Servicestellen weiter.

Projektbeschreibung

Die KAUSA-Landesstelle Niedersachsen unterstützt etablierte Beratungsstrukturen, um mehr Jugendliche mit Flucht- und Migrationsgeschichte und deren Eltern von einer Berufsausbildung zu überzeugen. Darüber hinaus sollen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) für die Ausbildung der Jugendlichen geöffnet und der Anteil migrantengeführter KMU an niedersächsischen Ausbildungsbetrieben nachhaltig erhöht werden.

Hintergrund für dieses Projekt ist die Ausbildungssituation in Niedersachsen: Im Jahr 2020 blieben rund 20.000 Ausbildungsplätze unbesetzt. Demgegenüber stehen 237.000 Jugendliche mit Flucht- und Migrationshintergrund im Ausbildungsalter. Sie haben bei der Ausbildungssuche immer noch mit Benachteiligungen zu kämpfen. Dazu gehören laut dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) schwierigere Ausgangsbedingungen, Hürden beim Zugang zu Ausbildungsinformationen und Diskriminierung im Bewerbungsverfahren. Durch die Corona-Pandemie hat sich die Ausbildungssituation dieser Jugendlichen weiter verschärft. Der eingeschränkte Zugang zu spezifischen Beratungsangeboten macht sich bei ihnen besonders stark bemerkbar.

Verbund und Zusammenarbeit

Für den landesweiten Verbund haben sich die Träger der bisherigen regionalen KAUSA-Servicestellen in Osnabrück (BUS GmbH) und in der Region Hannover (pro regio e.V.) mit der VHS Delmenhorst zusammengeschlossen. Alle drei Stellen greifen auf weitreichende Erfahrungen im Arbeitsfeld der neuen Landesstelle zurück. Mit der Zusammenführung werden die fachlichen und regionalen Kompetenzen gebündelt, landesweit nutzbar gemacht und ausgebaut. Die enge Zusammenarbeit mit Bildungs- und Beratungsinstitutionen in ganz Niedersachsen, wie mit allgemein- und berufsbildenden Schulen, Kammern und Verbänden, Arbeitsagenturen und Jobcentern, Jugendberufsagenturen, Bildungsträgern und Organisationen von Migrantinnen und Migranten, ist dabei wesentlich.

Aufgaben

Mit unterschiedlichen regionalen und fachlichen Schwerpunkten stehen für die drei Teams in Osnabrück, Delmenhorst und Region Hannover bis Juli 2024 folgende gemeinsame Aufgaben auf der Agenda:

  • zusätzliche Ausbildungsmöglichkeiten in kleinen und mittleren Unternehmen schaffen und diese für Jugendliche mit Flucht- und Migrationshintergrund öffnen
  • migrantengeführte Unternehmen für die betriebliche Ausbildung gewinnen und sie vor und während der Ausbildung unterstützen
  • Jugendliche mit Flucht- und Migrationshintergrund für eine betriebliche Ausbildung in KMU gewinnen und sie auf dem Weg in die Ausbildung begleiten (unterstützt durch Elternarbeit)
  • bewährte Konzepte, Veranstaltungsformate und Materialien über Schulungen an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren weitergeben und nutzbar machen (Train-the-Trainer-Konzepte)
  • Netzwerke zum Thema „Ausbildung und Migration“ auf- und ausbauen

Förderung und Projektbegleitung

Die KAUSA-Landesstelle wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Initiative Bildungsketten gefördert. Begleitet wird das Projekt von der bundesweiten Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration (KAUSA), die zu der Initiative Bildungsketten im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) gehört.

 

Kontakt

Projektdurchführung / Hauptstandort

BUS GmbH
Ireen Mobach
Bramscher Straße 134 – 136
49088 Osnabrück
0541 69 29 610
mobach@bus-gmbh.de
www.bus-gmbh.de

Weitere Standorte

VHS Delmenhorst
Dr. Anne-Lene Mahr
Fröbelstraße 1
27749 Delmenhorst
04221 981 80 24 31
mahr@vhs-delmenhorst.de
www.vhs-delmenhorst.de

Ausbildung im Verbund pro regio e.V.
Yvonne Salewski
Praklastraße 1
31311 Uetze
05173 925 90 00
info@proregioev.de
www.proregioev.de